Unser Umzug – unser Rückzug

Leider befindet sich unser Schulgebäude schon längere Zeit in einem beklagenswerten Zustand. Renovierungsarbeiten im Keller und im Dachgeschoss sowie eine umfängliche Brandschutzsanierung sind längst überfällig.

Ab ungefähr Mai 2019 ist es soweit: Unsere alt ehrwürdige Schule wird zur Großbaustelle. Schon seit dem letzten Jahr freut sich die ganze Schulgemeinde auf die Ergebnisse der Sanierung. Der Stadt Bochum gilt unser Dank dafür, dass sie

  • 3,5 Millionen in das Schulgebäude an der Alten Bahnhofstraße 170 steckt und
  • ein Umzug in ein nahegelegenes Ausweichschulgebäude im Stadtteil ermöglicht wurde.

Die Stadt ertüchtigt für rund 700.000 € das ehemalige Gebäude der Realschule an der Unterstraße 66a als Ausweichquartier. Ab 29. April 2019 finden hier Unterricht und Schulleben wie gewohnt statt. So können auch die Ganztagsbetreuung und die sonstigen Nachmittagsangebote an einem Ort und zentral in Langendreer bleiben. Bereits dieses Ausweichquartier stellt räumlich eine deutliche Verbesserung für die Schule dar. Außerdem kann dann schon digital an interaktiven Tafeln unterrichtet werden.

Die Stadt Bochum informierte bereits die Schulöffentlichkeit, dass mit dem Rückzug ins brandschutzsanierte Gebäude an der Alten Bahnhofstraße 170 für Ende 2020 zu rechnen ist. Dann werden auch die Schülertoiletten, das Dach und die dringend benötigten Klassen- und Förderräume saniert und Akustikdecken eingezogen sein, die das Lernen bzw. das Lehren deutlich erleichtern und verbessern. Im Keller wird es wieder nach Plätzchenduft aus der neuen Schulküche riechen, Treppen, Böden und Flure werden neu erstrahlen. Insbesondere das Mitdenken der digitalen Infrastruktur bei der Sanierung des traditionsreichen Gebäudes wird die Lehr- und Lernmöglichkeiten der Lehrkräfte und Kinder erweitern.